Wie alles begann…

Quelle: freiwillige Feuerwehr Weeze

Angefangen hat alles mit einem schrecklichen Brand – ein Brand, der einen Großteil der Wohnungseinrichtung von Andreas Walkowiak und seiner Familie zerstörte. Auf einen Schlag war vieles zerstört oder unbrauchbar geworden. Die Familie stand erst einmal vor dem nichts. Ein guter Freund von Andi gründete kurzerhand eine Facebook-Gruppe, um Hilfe für Andi  zu organisieren. Er lud Bekannte und Freunde ein, rührte die Werbetrommel und innerhalb kürzester Zeit hatte die Gruppe zahlreiche Mitglieder. Es wurde gespendet, geholfen, renoviert, transportiert. Auch die Presse bekam unter dem Stichwort „Zebras helfen“ Wind davon:

Der Bericht bei xtranews.de (öffnet sich in neuem Fenster)

Nachdem die schlimmste Not gelindert und die notwendigsten Dinge beschafft oder repariert worden waren, wollte man die Facebook-Gruppe wieder schließen, denn sie hatte ihren Sinn voll erfüllt. Dies wiederrum wollte aber der Hilfe-Empfänger Andi nun auch wieder nicht, er machte uns den Vorschlag, die Gruppe weiter bestehen zu lassen, unter einem anderen Namen, aber das bereits aufgebaute Netzwerk sollte weiterhin Hilfe anbieten, Menschen zusammenbringen und damit weiter existieren. Die beiden holten weitere Freunde ins Boot, das Organisations-Team wuchs. Die Facebook-Gruppe wurde in „Zebras helfen Zebras“ umbenannt.

Es wurde ein Treffen organisiert um sich besser aufzustellen und zu organisieren. Tommy fand die Arbeit der Gruppe so gut, dass er seinen Freund Detlef anschrieb und seine Hilfe und Ideen anbot. Detlef lud Tommy, bekannt als das Maskottchen Ennatz des MSV Duisburg, als Special-Guest heimlich ein und nahm ihn zum Treffen mit. Das Team war begeistert als Ennatz in der Tür stand; entsprechend groß war der Jubel. Von Tommy kam der Vorschlag, sich nicht als lockere Gruppe, sondern als eingetragener Verein zu positionieren, da ein solcher einfach besser geeignet ist, mit Hilfe von Aktionen und Sponsoren Mittel zur Hilfe zu organisieren. Als Wunsch, hier ebenfalls dauerhaft helfen zu können, machte Tommy den Vorschlag, dass seine Freunde Angi und Oliver ebenfalls mit an Bord kämen…  Dieses nahm das Team sehr dankend an und freute sich sehr über die neuen Teammitglieder. Das Team wurde um weitere tolle und wichtige Mitglieder und Freunde erweitert. Gerdi „Muddi“ Witkowski, Susanne Meyer, Susanne Ranzich, Ingo Nürenberg, Michael Poller und René Witkowski stießen noch zum Team.

Das Team machte sich Gedanken, wie man sich auch mal wieder treffen kann, um über viele Dinge zu reden und Spaß miteinander zu haben; um Mitglieder, Freunde und Familie zu treffen sowie neue Menschen kennenzulernen, die uns besuchen kommen möchten. Dazu sollte jeder, der möchte, herzlich eingeladen sein. Daraufhin wurde beschlossen, einen Stammtisch zu gründen. Dieser Stammtisch wurde unter das Motto „ZhZ Stammtisch“ gestellt. Im Januar 2017 fand dann der erste erfolgreiche Stammtisch der Gruppe statt. Hier wurde mit einer tollen Tombola die ganze Arbeit, die das Team hineingesteckt hatte, abgerundet.

Im Februar 2017 fand die offizielle Gründungsversammlung von „Zebras helfen Zebras e.V.“ statt. Grundlagen wurde geschaffen, eine Satzung erstellt, „nebenbei“ bereits weitere Hilfe organisiert und schließlich die Vereinsgründung beschlossen.  Teilnehmer an dieser Gründerversammlung waren Angi Fickert, Susanne Meyer, Susanne Ransich, Gerdi „Muddi“ Witkowski, Oliver Fickert, Andreas Kleinebeck, Detlef Meyer, Ingo Nürenberg, Tommy Overkamp, Michael Poller, Andreas Walkowiak, Jürgen Wiedemeyer, Karsten Wilke und René Witkowski.

Aus der 14-köpfigen Gründergruppe wurde der Vereinsvorstand gewählt:

Tommy Overkamp, 1. Vorsitzender
Oliver Fickert, 2. Vorsitzender
Detlef Meyer, 1. stellv. Vorsitzender
Kasi Wilke, 2. stellv. Vorsitzender
Angi Fickert, Kassiererin
Susanne Ranisch, stellv. Kassiererin

Nahezu jedem der Gründungsmitglieder wurden spezielle Aufgaben zugeordnet, so dass die verschiedenen Kenntnisse und Fähigkeiten optimal eingesetzt werden können.

Die wochenlange Arbeit trug letztlich Früchte:
Mit der Anerkennung und dem Eintrag ins Vereinsregister des Amtsgerichts Duisburg darf sich „Zebras helfen Zebras“ nun seit dem 22.03.2017 auch offiziell „eingetragener Verein“ nennen.

Die Vereinsgründung wurde auf dem nunmehr dritten ZhZ-Stammtisch am 07.04.2017 bekannt gegeben, in diesem Zuge stellten sich auch die Gründer und der Vereinsvorstand vor, ebenso wie das eigene Vereinslogo.
Bis zum Corona – Lockdown, hat sich nicht nur der ZhZ Fanstammtisch zu einem festen Termin in der MSV – Szene entwickelt, sondern auch zahlreiche Aktionen des ZhZ e.V., wie zum Beispiel die jährliche ” ZhZ e.V Irrlandfahrt” mit 120 Kindern aus sozial benachteiligten Familien aus Duisburg.

Merken